• Cooperatives offenes Lernen
  • Cambridge - We prepare
  • Ökolog - Bildung für die Zukunft
  • Oekolog
  • Kooperationsmodell BHS Frauenkirchen-Fertöd
  • Österreichische Schulsporthilfe
< Weihnachtsfeier 2011
23.01.2012 00:00 Alter: 9 yrs

Schule macht Wirtschaft. Wirtschaft macht Schule.

Die burgenländische Handelsakademien und Handelsschulen. Pressekonferenz, 23. Jänner 2012, Horitschon


Im Schuljahr 2011/12 besuchen insgesamt 2.750 Schülerinnen und Schüler an unseren Standorten die Handelsakademien und Handelsschulen des Burgenlandes.
 
Die Handelsakademie (HAK), die mit einer Reife- und Diplomprüfung nach 5-jährigem Schulbesuch abschließt, vermittelt in integrierter Form umfassende Allgemeinbildung und höhere kaufmännische Bildung. Eine betriebswirtschaftlich berufsbezogene Differenzierung erfolgt durch verschiedene Ausbildungsschwerpunkte und Fachrichtungen, die von den Schüler/innen in den höheren Jahrgängen gewählt werden können, welche eine vertiefende Spezialisierung anbieten. Durch diese Ausbildungsschwerpunkte und Fachrichtungen wird entsprechend den regionalen Erfordernissen und beruflichen Interessen der Schüler/innen eine kaufmännische Spezialausbildung angeboten.
 
Die Handelsschule (HAS), die mit einer Abschlussprüfung nach 3-jährigem Schulbesuch abschließt, vermittelt auch umfassende Allgemeinbildung und kaufmännische Bildung. Eine betriebswirtschaftlich berufsbezogene Differenzierung erfolgt durch verschiedene Fachbereiche.
 
Seit dem Jahr 2005 wird in den Handelsakademien und Handelsschulen im Burgenland kontinuierlich an der Implementierung des umfassenden Qualitätssystems QIBB („Qualitätsinitiative Berufsbildung“) gearbeitet.
 
Im Burgenland sind im Jahr 2011 ca. 70% aller Maturanten und Maturanten aus dem BHS-und ca. 30% aus dem AHS-Bereich gekommen (innerhalb des BHS-Bereiches haben 2011 ca. 36% aller Maturantinnen und Maturanten im Burgenland ihre Reife- und Diplomprüfung an einer HAK abgelegt).
 
Die burgenländischen Handelsakademien sind flächendeckend DIE Partnerschulen der Neuen Mittelschulen (NMS) – es gibt insgesamt 21 Kooperationen.
 
Absolventinnen und Absolventen der HAK und HAS sind am Arbeitsmarkt sehr gefragt; sie finden in vielen Bereichen der Wirtschaft und Verwaltung einen Arbeitsplatz und haben durch die Möglichkeit des sofortigen Berufseinstieges nach der Reife- und Diplomprüfung bzw. der Berechtigung zu einer weiterführenden Ausbildung (Universität, Fachhochschule) ein breites Spektrum an beruflichen Optionen.